Heizungsanlagen

Die Heizungsanlage ist eines der zentralen Elemente im Wohnhaus. Dies drückt sich alleine schon durch deren notwendige Energieversorgung aus, da 85 % der gesamten Energiekosten durch Heizung und Warmwassererzeugung verursacht werden. Auf der anderen Seite garantiert diese Komponente die Bereitstellung behaglicher Wärme und sorgt somit für ein angenehmes Wohngefühl – ein Faktor der vor allem während der kalten Jahreszeit nicht zu unterschätzen ist.

Was zeichnet nun eine gute Heizungsanlage, bis auf die Versorgung des Wohnraums mit genügend Wärme, aus?
Natürlich ihr störungsfreies Funktionieren. Ohne Frage auch ihr Preis und die laufenden Kosten. Doch auch andere Faktoren wie die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Verordnungen, die Benutzerfreundlichkeit durch den Endkunden, ihre Wartungsintensität und mittlerweile auch, im Hinblick auf den Klimaschutz, eine möglichst umweltschonende Betriebsweise spielen eine immer bedeutendere Rolle bei der Entscheidung für die Neuinstallation einer Heizungsanlage. Natürlich ist auch zu hinterfragen, welche Dimensionierung der Kessel benötigt, welcher Brennstoff der geeignetste ist, ob Veränderungen am Schornstein vorgenommen werden müssen und und und.

Als Laie kann man sich da schnell mal verzetteln. Entscheiden Sie sich für uns, erhalten sie mit den Mitarbeitern der ROWA Haustechnik GmbH ein kompetentes und erfahrenes Team, dass Ihre Bauvorhaben zuverlässig und fachgerecht umsetzt. Egal ob Brennwert- oder Niedertemperaturkessel, ob Gas- oder Ölheizung, selbst alternative Energieanlagen, werden durch unser Portfolio abgedeckt.

Neuinstallationen sind ein Aspekt – doch was ist mit Bestandsanlagen, werden Sie sicher fragen. Viele Immobilienbesitzer sind sich nicht bewusst, welchen Zustand ihre Heizung tatsächlich hat. Schließlich ist das Haus oder die Wohnung, bis auf einige Zwischenfälle, genügend geheizt. Dies muss im Umkehrschluss natürlich bedeuten, dass die Heizungsanlage tadellos funktioniert. Allerdings entspricht das oft nicht der Realität.

Nicht nur, dass viele Anlagen veraltet sind, auch jüngere Anlagen können über gravierende Effizienz- und Leistungsdefizite verfügen, da der technische Fortschritt, gerade im SHK-Bereich, immer schneller voranschreitet.

So können durch die Modernisierung bzw. Sanierung ihrer bestehenden Heizungsanlage signifikante Kostenverringerungen erzielt werden, mit möglichen Energieeinsparungen von bis zu 30 %. Frei nach dem Motto: die billigste Kilowattstunde ist immer noch die, die nicht verbraucht wird. Auch die Umrüstung von konventionellen zu erneuerbaren Energiequellen (bspw. Gas zu Pellet) kann Einsparungen von 25 % und mehr hervorrufen.

Was auf keinen Fall von den Betreibern einer Heizungs- und Warmwasseranlage vernachlässigt werden darf, sind die millionenschweren Fördermittel und Programme (wie Energielabel, Heizungscheck oder Pumpentausch) der Bundesregierung um Effizienzsteigerungen und CO2-Minderungen von Heizungsanlagen zu generieren. Alles Maßnahmen zur Einhaltung der ehrgeizigen Klimaziele (mehr Informationen gibt es in dem Bereich „erneuerbare Energien“), von denen auch Sie profitieren können.

So fördert die Bundesregierung den Austausch alter Heizungspumpen (die oft überdimensioniert oder falsch eingestellt sind und dadurch 5-10 % der gesamten Stromkosten verursachen) mit Hocheffizienzpumpen mit bis zu 30%!

Allerdings können schon „kleine“ Aktionen wie der Austausch Ihrer alten Thermostatventile oder die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs zu unmittelbaren und kostengünstigen Effizienzverbesserungen beitragen, was sich wiederum direkt auf ihr Portmonee auswirken kann. Gleichzeitig erhöhen Sie ihren Komfort, da die mittlerweile App-basierte Thermostatsteuerung individuell programmiert und bequem vom Sofa vorgenommen werden kann.

Also denken Sie darüber nach oder wenden Sie sich am besten gleich an uns – es kann sich lohnen!